Fahrkosten

In zahlreichen Fällen wird in den Beihilfevorschriften festgelegt, welche Aufwendungen nicht oder nur eingeschränkt beihilfefähig sind. Dazu gehören auch Aufwendungen für Fahrkosten. Diese werden durch einen Eigenbehalt gemindert. Der Eigenbehalt bei Fahrkosten beträgt 10 Prozent der Kosten, mindestens 5 Euro, höchstens 10 Euro, jedoch jeweils nicht mehr als die tatsächlichen Kosten.

Sollten die zu tragenden Eigenbehalte eine innerhalb eines Kalenderjahres festgelegte Belastungsgrenze erreichen, so entfallen diese auf Antrag für den Rest des Jahres. Die Belastungsgrenzen betragen in der Regel 2 Prozent des Bruttojahreseinkommens des Vorkalenderjahres. Für chronisch Kranke beträgt die Grenze 1 Prozent.