Beihilfe für Kinder: Welche Leistungen werden wann erstattet?

Kinder sind für die Eltern das Wichtigste auf der Welt. Von Anfang an ist deshalb eine gute medizinische Betreuung ein Muss. Doch was davon übernimmt die Beihilfe – und unter welchen Voraussetzungen?

Die Beihilfe greift nur dann, wenn eine entsprechende Beihilfeberechtigung besteht. Dies gilt natürlich zuerst für Beamte, gleich ob aktiv oder im Ruhestand. Auch die Ehegatten sind, wenn sie nicht über eine bestimmte Einkommensgrenze kommen, Beihilfeberechtigte. Die Kinder von Beamten sind nur dann im Rahmen der Beihilferegelungen zu berücksichtigen, wenn sie im Familienzuschlag nach dem Bundesbesoldungsgesetz enthalten sind. Der Familienzuschlag gibt Beamten, egal ob verheiratet oder geschieden, die in jedem Fall aber unterhaltspflichtig sind, einen monatlichen Zuschlag zum Gehalt. Dieser Zuschlag ist in verschiedene Stufen eingeteilt. Beamte, die verheiratet sind und keine Kinder haben, sind in Stufe 1 eingruppiert. Steht einem beihilfeberechtigten Beamten aber das Kindergeld nach dem Einkommensteuergesetz für ein Kind zu, dann ist er in Stufe 2, bei weiteren Kindern in Stufe 3. Diese Kinder, die sich also direkt auf die Einstufung im Familienzuschlag auswirken, sind beihilfeberechtigt.

Welche Leistungen werden erstattet?

Beihilfe für KinderDie Leistungen beginnen schon von der ersten Sekunde des Lebens an. So sind die ärztlichen Leistungen und die Behandlung im Krankenhaus anlässlich der Geburt grundsätzlich beihilfefähig. Auch für die Neugeborenen beziehungsweise deren medizinische Betreuung erstattet die Beihilfe die Aufwendungen.

Früherkennung und Vorsorge

Gerade bei Kindern sind Früherkennung und Vorsorgemaßnahme wichtig. Diese werden, wie bei den Erwachsenen, von der Beihilfe erstattet. Dazu gehören unter anderem die ersten Impfungen sowie die regelmäßigen berücksichtigungsfähigen Früherkennungsuntersuchungen, auch auf Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten.

Psychotherapie

Verhaltens- oder Psychotherapien für Kinder und Jugendliche sind ebenfalls erstattungsfähig. Hier sollten Sie aber unbedingt vor dem Behandlungsbeginn mit der Beihilfestelle klären, ob diese die Behandlung bei dem von Ihnen ausgewählten Therapeuten übernimmt und in welchem Umfang.

Kinderbetreuung

Für alle Eltern, insbesondere Alleinerziehende, ist die Vorstellung, wegen einer Erkrankung nicht mehr für die Kinder da sein zu können, ein Alptraum. Im Rahmen der Familien- und Haushaltshilfe übernimmt die Beihilfe die Kosten für eine Betreuungskraft in angemessener Höhe. Dies ist ebenfalls immer mit der Beihilfestelle abzuklären. Lassen Sie sich diese Aufwendungen unbedingt vorher genehmigen. Müssen Kinder unter zwölf Jahren vorübergehend in einem Heim oder einem anderen Haushalt untergebracht werden, weil zum Beispiel keine geeignete Haushaltskraft vorhanden ist, dann werden auch diese Kosten übernommen. Allerdings dürfen die Kosten nicht höher sein als die für eine entsprechende Haushaltskraft.

Auch Kinder von Beamten brauchen vom ersten Tag an eine Krankenverischerung

Die Beihilfestelle übernimmt für Ihr Kind 80 Prozent der beihilfefähigen Aufwendungen. Für die verbleibenden 20 Prozent müssen Sie wie für sich selbst eine Restkostenversicherung abschließen. Am einfachsten ist diese Krankenversicherung, wenn das Kind bei dem Elternteil mit dem Familienzuschlag auch bei dessen privater Krankenversicherung angemeldet wird. Da nur 20 Prozent der krankheitsbedingten Kosten für das Kind des Beamten durch diese private Krankenversicherung übernommen werden müssen, sind die Prämien entsprechend niedrig.

 

Letzte Aktualisierung: 16.11.2016



Interessieren Sie sich für eine günstige Restkostenversicherung?

Nutzen Sie unseren Beihilferechner und Sie erhalten:

  • Ihren persönlichen Beihilfebemessungssatz
  • Ihre Prämie für die Restkostenversicherung
  • Beihilferatgeber mit allen Infos speziell für Ihre Situation
Jetzt Rechner starten und sparen!

Gewünschte Information nicht gefunden?
Schauen Sie in unser Glossar
In unseren Glossartexten erläutern wir für Sie ein paar Grundbegriffe rund um unser Gesundheitssystem und FachBeihilfebegriffe, die immer wieder in unseren Texten auftauchen. Beihilferatgeber-Glossar