Wahlleistungen versus Regelleistungen

Allgemeine Krankenhausleistungen (Regelleistungen) sind die Leistungen, die für die medizinisch zweckmäßige und ausreichende Versorgung für den Patienten notwendig sind. Sie beinhalten in der Regel die Unterbringung im Mehrbettzimmer und die Pflege und Versorgung durch den diensthabenden Stationsarzt und das anwesende Pflegepersonal. Die Kosten für die Regelleistungen werden, solange es medizinisch erforderlich ist, zeitlich unbegrenzt von der Gesetzlichen und Privaten Krankenversicherung übernommen.

Darüber hinaus bietet das Krankenhaus in der Regel zwei Arten von Wahlleistungen an:

  • Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer,
  • wahlärztliche Behandlung durch die leitenden Krankenhausärzte (Chefarztbehandlung).

Wahlleistungen werden von der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) nicht erstattet. In der Privaten Krankenversicherung (PKV) richtet sich der Leistungsumfang nach den gewählten Tarifen. Je nach Zusatz- oder Vollversicherung werden auch die Wahlleistungen im tariflichen Umfang von der PKV erstattet. Die Beihilfefähigkeit ist je nach Bundesland unterschiedlich geregelt.