Prävention: Das im Juli 2015 in Kraft getretene Präventionsgesetz will die Rahmenbedingungen für die Gesundheitsförderung und Prävention in Deutschland verbessern

Das Präventionsgesetz ist am 25. Juli 2015 in Kraft getreten. Es legt die Grundlagen für eine stärkere Zusammenarbeit der Sozialversicherungsträger, Länder und Kommunen in den Bereichen Prävention und Gesundheitsförderung. Mit dem Gesetz will die Bundesregierung die Gesundheitsförderung und Prävention in den Lebenswelten der Bürger (Schulen, Kitas oder Betriebe) stärken und das Zusammenwirken von betrieblicher Gesundheitsförderung und Arbeitsschutz verbessern.

Außerdem wurden die Früherkennungsuntersuchungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen weiterentwickelt sowie wichtige Maßnahmen ergriffen, um Impflücken in allen Altersstufen zu schließen. Unter anderem sollen Ärzte bei Vorsorgeberatungen in Zukunft auch über Impfempfehlungen unterrichten. Vor der Aufnahme in eine Kindertagesstätte sollen Eltern an einer obligatorischen ärztlichen Beratung zum Thema Impfschutz teilnehmen.