Fürsorgepflicht des Staates gegenüber seinen Beamten

Zwischen dem Dienstherrn und seinen Beamten besteht ein besonderes Dienst- und Treueverhältnis. Aufgrund dessen ist der Dienstherr per Gesetz verpflichtet, für das Wohl des Beamten und das seiner Familie zu sorgen. Im Beamtenrecht ist diese Verpflichtung in § 78 Bundesbeamtengesetz (BBG) sowie den entsprechenden Regelungen der Landesbeamtengesetzte formuliert sowie in § 45 Beamtenstatusgesetz (BeamtStG). Für die Soldaten der Bundeswehr besteht eine ähnliche Fürsorgepflicht; sie ergibt sich aus § 31 Soldatengesetz (SG).