Einkommensgrenzen für beihilfeberechtigte Angehörige

Ehe- und Lebenspartner von Beihilfeberechtigten sind im Sinne der Bundesbeihilfeverordnung beihilfeberechtigte Angehörige, wenn sie bestimme Grenzen mit ihrem Einkommen nicht überschreiten. Zugrunde gelegt wird jeweils das Einkommen des Vor-Kalenderjahres oder des Vor-Vor-Kalenderjahres.

Land

Einkommensgrenze in Euro

Bezugsjahr

Bund

17.000

Vor-Vor-Kalenderjahr

Baden-Württemberg

18.000 bzw. 10.000

(relevant: Stichtag Eheschließung 01.01.2013)

Vor-Kalenderjahr oder

Vor-Vor-Kalenderjahr

Bayern

18.000

Vor-Vor-Kalenderjahr

Berlin

17.000

Vor-Vor-Kalenderjahr

Brandenburg

17.000

Vor-Vor-Kalenderjahr

Bremen

10.000

Vor- Kalenderjahr

Hamburg

18.000

Vor- Kalenderjahr

Hessen

8.472

Vor-Vor-Kalenderjahr

Mecklenburg-Vorpommern

17.000

Vor-Vor-Kalenderjahr

Niedersachsen

18.000

Vor-Vor-Kalenderjahr

Nordrhein-Westfalen

18.000

Vor-Kalenderjahr

Rheinland-Pfalz

20.450 bzw. 8.472 (Eheschließung ab dem 01.01.2012)

Vor-Vor-Kalenderjahr

Saarland

16.000

Vor- Kalenderjahr

Sachsen

18.000

Durchschnitt der letzten 3 Jahre

Sachsen-Anhalt

17.000

Vor-Vor-Kalenderjahr

Schleswig-Holstein

18.000

Vor-Vor-Kalenderjahr

Thüringen

18.000

Vor-Vor-Kalenderjahr

Zu den Einkünften zählen solche aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb, selbständiger Arbeit, nicht selbständiger Arbeit, Kapitalvermögen, Vermietung und Verpachtung und sonstige Einkünfte im Sinne des Einkommensteuergesetzes (beispielsweise auch Renten oder Versorgungsleistungen).

Die Beihilfeberechtigung muss durch jährliche Vorlage des Steuerbescheids nachgewiesen werden.

Wenn der Ehe- oder Lebenspartner als Beamter einen eigenen Anspruch auf Beihilfe hat, ist dieser Anspruch für die Beihilfegewährung vorrangig.