Beihilfeberechtigte

Wer beihilfeberechtigt ist, ergibt sich aus § 80 Bundesbeamtengesetz (BBG), § 2 der Bundesbeihilfeverordnung (BBhV) und den entsprechenden Paragrafen der Landesbeihilfeverordnungen.

Zu den Personengruppen, die beihilfeberechtigt sind, zählen:

  • Beamtenanwärter und Referendare
  • Beamte und Richter
  • Ruhestandsbeamte und Richter im Ruhestand
  • Witwen und Witwer sowie die Waisen verstorbener Beamten/innen auf Lebenszeit, Ruhestandsbeamten/innen sowie Beamten auf Probe, die an den Folgen einer Dienstbeschädigung verstorben sind
  • Pastoren
  • Ausgeschiedene Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit (während der Zeit der Übergangsgebührnisse)
  • Angestellte öffentlicher Körperschaften, wie Landeszentralbanken, nach einer gewissen Übergangszeit

Die Beihilfe für ehemalige Postbeamte und ehemalige Bahnbeamte ist keine Landes- oder Bundesbeihilfe, sondern stellt jeweils ein eigenes Versorgungswerk dar.