Nicola Neubauer

Nicola Neubauer

Nicola Neubauer arbeitet als Juristin für verschiedene Unternehmen und Verlage, unter anderem für die hemmer/wüst Verlagsgesellschaft und den publish industry Verlag. Aktuell ist sie als Produktmanagerin für den Fachverlag jüngling-gbb tätig mit Veröffentlichungen zu den Themenbereichen Ordnungswesen, Gesundheit und soziale Sicherung.

Was gilt für Sie?
Hier erfahren Sie:
  • Was die Beihilfe für Sie und Ihre Angehörigen zahlt
  • Was Sie mit einer Restkostenversicherung absichern müssen
  • Was eine Restkostenversicherung der Continentale kostet

Alle Artikel des Autors Nicola Neubauer

Der Beihilfeantrag ist Voraussetzung, um Aufwendungen erstattet zu bekommen. Das müssen Sie beachten.


Eine Behandlung beim Heilpraktiker oder einer Heilpraktikerin sind grundsätzlich beihilfefähig. Aber nicht jede Rechnung wird anstandslos anerkannt.


Beamte, die ihre Aufwendungen anderweitig decken können, sind auf die Fürsorge ihres Dienstherrn nicht angewiesen. Wofür Sie dennoch Beihilfe bekomme.


Nicht die gesamten Aufwendungen sind beihilfefähig. Erfahren Sie mehr darüber, welche Ausnahmen es gibt und wann Ihre Belastungsgrenze erreicht ist.


Im Krankheitsfall und für Ihren Krankenhausaufenthalt gewährt Ihnen Ihr Dienstherr finanzielle Unterstützung. Was genau die Beihilfestelle zahlt.


article.header_image.description

Bei der Beihilfe in den Bundesländern steckt der Teufel im Detail. Dies sind die kleinen, aber erheblichen Unterschiede.



In Bayern ticken die Uhren, zumindest was die Beihilfevorschriften angeht, genauso wie die des Bundes. Von kleinen Unterschieden abgesehen.


Das kleine Bundesland Berlin hat die Beihilfe in einer eigenen Verordnung geregelt. Erfahren Sie, welche Eigenheiten sie aufweist.


Das Land Brandenburg verweist in Sachen Beihilfeverordnung auf die des Bundes - bis auf eine kleine Ausnahme.


Die Regelungen der hessischen Beihilfeverordnung weichen teilweise stark vom Bundesrecht ab.


Für Beihilfe und Heilfürsorge in Mecklenburg-Vorpommern gilt die Bundesbeihilfeverordnung – bis auf eine wichtige Ausnahme bei den Wahlleistungen.


Hier erfahren Sie alles, was Sie über Beihilfe und freie Heilfürsorge in Rheinland-Pfalz wissen müssen.


Erfahren Sie, wofür Beamte im Saarland Beihilfe bekommen und was sie sonst noch beachten müssen.


Die sächsische Beihilfeverordnung regelt vieles genauso wie der Bund – An einigen Stellen ist das Bundesland sogar großzügiger.


´Beihilfe in Sachsen-Anhalt ist genauso geregelt wie im Bund. Mit einer Ausnahme. Lesen Sie hier mehr.


Die Beihilfeverordnung in Thüringen orientiert sich an der des Bundes - Jedoch nicht in allen Einzelheiten.


article.header_image.description

Um einige spezielle Beamtengruppen kümmert sich der Staat besonders fürsorglich. Welche Beamten davon betroffen sind und was sie beachten müssen.


Angestellte der Deutschen Bundesbahn und der Deutschen Reichsbahn haben Recht auf Leistungen der Krankenversorgung für Bundesbahnbeamte (KVB).


Für die Beihilfe für Mitglieder der Postbeamtenkrankenkasse gelten ein paar Besonderheiten.


Soldaten und Soldatinnen erhalten während ihrer Dienstzeit unentgeltliche truppenärztliche Versorgung – die Beihilfe gilt für sie nur nachgeordnet.


article.header_image.description

Laut den Beihilfevorschriften gewährt der Bund seinen Beamten in Krankheitsfällen Beihilfen für ihre Aufwendungen. Doch wer ist Beamter des Bundes?


article.header_image.description

Jedes Bundesland kann eigene Beamte einstellen. Was gilt es für die Beihilfe für Landesbeamte zu beachten?


article.header_image.description

Dem Beamtenstatus auf Lebenszeit geht ein Vorbereitungsdienst voraus. Hier gelten besondere Beihilferegelungen.


Wenn Sie eine Karriere als Lehrer oder Staatsanwalt anstreben, müssen Sie vorher Ihr Referendariat leisten. Was Sie als Referendar wissen müssen!


article.header_image.description

Polizei, Post oder Ministerium: In dieser Rubrik finden Sie alles, was für Heilfürsorge und Beihilfe in Ihrer Dienststelle gilt.


article.header_image.description

Für Ihre Angehörigen bekommen Sie ebenfalls Beihilfe. Wessen Aufwendungen erstattet werden und wie hoch Ihr Anspruch ist? Lesen Sie hier.


article.header_image.description

Während der Schwangerschaft und bei der Geburt fallen hohe Kosten an. Für einige Aufwendungen gibt es Beihilfe.


article.header_image.description

Die Beihilfe zahlt nicht für alle Behandlungen. Welche nicht beihilfefähige Aufwendungen Sie aus eigener Tasche finanzieren müssen,.


article.header_image.description

Die Beihilfe übernimmt einen Teil der Aufwendungen im Fall von Krankheit, Pflege, Geburt oder Tod. Wie hoch dieser Zuschuss ist, lesen Sie hier.


article.header_image.description

Beihilfefähige Aufwendungen ersetzt Ihr Dienstherr nur auf Antrag. Wie Sie Beihilfe als Beamter richtig beantragen.


article.header_image.description

Den Unterschied zwischen der Gesetzlichen Krankenversicherung und der privaten Krankenversicherung erfahren Sie hier.


article.header_image.description

Was eine Restkostenversicherung ist und warum die speziellen Tarife für Beamte so günstig sind, lesen Sie hier.


article.header_image.description

Das Beihilferecht ist weit verzweigt. Welche Vorschriften Sie deshalb unbedingt kennen sollten.


Beihilfefähige Aufwendungen ersetzt der Dienstherr nur nach einem förmlichen Antrag. Dafür müssen Sie die richtigen Formulare verwenden.


Beihilfe müssen Sie als Beamter förmlich beantragen. Was Sie beim Antragsverfahren beachten müssen.


Nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch bei der Geburt unterstützt Sie Ihr Dienstherr finanziell.


Beihilfe bekommt, wer Dienstbezüge erhält. Was Sie über die Beihilfeberechtigung der unterschiedlichen Beamtengruppen wissen sollten.


Für Aufwendungen bei Schwangerschaft und Geburt wird Ihnen als Beamter selbstverständlich Beihilfe gewährt. Doch was ist mit dem Neugeborenen?


Auch Aufwendungen für Ihren Ehepartner oder eingetragenen Lebenspartner können für Sie beihilfefähig sein.


Unter bestimmten Voraussetzungen bekommen Sie als Beamter Beihilfe für eine Haushalts- und Familienhilfe.


Verschreibungspflichtige Arzneimittel sind grundsätzlich beihilfefähig. Welche Ausnahmen Sie dennoch erwarten, erfahren Sie hier.




article.header_image.description

Unter bestimmten Voraussetzungen gibt es Beihilfe für Rehabilitationen und Heilkuren. Erfahren Sie hier mehr über die Regelungen im Beihilferecht.


Eine Medizinische Rehabilitation ist beihilfefähig, wenn sie vorher genehmigt wurde. Lesen Sie hier, was Sie noch über die Reha wissen sollten.


Wenn Sie operiert wurden oder wegen einer schweren Erkrankung im Krankenhaus waren, erhalten Sie Beihilfe für eine Anschlussheilbehandlung.